Wie kann ich Menschen auf Ausbildungssuche von meinem Unternehmen begeistern und wie lasse ich meinen Ausbildungsplatz aus der Masse herausstechen? Viele Unternehmen unabhängig von Branche und Größe, setzen sich mit dieser Frage auseinander, wenn es darum geht Lehrstellen zu besetzen. Die Möglichkeiten auf sich und sein Unternehmen aufmerksam zu machen sind breit gefächert. Gleichzeitig häufen sich jedoch auch die Schlagzeilen zu unbesetzten Ausbildungsplätzen und Fachkräftemangel.

Entwicklung der dualen Ausbildung in Deutschland

Jeder dritte Ausbildungsbetrieb konnte 2018 seine Ausbildungsplätze nicht besetzen. Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage des DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag). Obwohl die Anzahl der unbesetzten Lehrstellen immer noch hoch ist, liegt der Wert unter dem des Vorjahres 2017. Damit ist der negative Trend die Ausbildung betreffend erstmal gestoppt. Das Ansehen der dualen Ausbildung steigt bei jungen Menschen wieder, äußerte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. Zudem wurden auch mehr Studienabbrecher und Abiturienten für eine Ausbildung gewonnen. Um diesen Zuwachs weiter zu steigern ist es sinnvoll auf gezieltes Ausbildungsmarketing zu setzen.

Was bedeutet Ausbildungsmarketing?

Ausbildungsmarketing bildet einen Teil des regulären Personalmarketings. Der Grund warum Azubi Recruiting einen eigenen Bereich darstellt ist sicherlich die angesprochene Zielgruppe. Die meisten Personen, die sich auf Ausbildungssuche befinden, haben häufig wenig bis keine Berufserfahrung. Viele sind dabei ihren Schulabschluss zu machen oder zweifeln an ihrer Studienfachwahl und sehen sich nach einer praxisorientierten Ausbildung um. Durch gezieltes Ausbildungsmarketing sollen genau diese Personen angesprochen und auf die Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden. Dabei werden neben Informationen über die Ausbildung auch das Unternehmen und die Vorteile einer Ausbildung dargestellt.

Wie betreibe ich erfolgreiches Ausbildungsmarketing?

Um Personen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zielgerichtet und erfolgreich anzusprechen sollte man verschiedene Punkte berücksichtigen.

1. Zielgruppe identifizieren

Als erstes gilt es sich bewusst zu machen, wer überhaupt die Zielgruppe darstellt. Dafür kann man sich beispielsweise seine bereits bestehenden Auszubildenden als Orientierung nehmen. Interessieren sich eher Frauen oder Männer für den Bereich? Welche Bildung oder Vorkenntnisse müssen bestehen, um die Ausbildung zu machen? Sind Studienabbrecher für Sie interessant? Sobald Sie wissen, wen Sie ansprechen möchten fällt auch die gezielte Werbung leichter.

2. Karriere Seite erstellen & optimieren

Stellen Sie Ihre Ausbildungsmöglichkeiten bereits auf Ihrer Webseite dar? Die Karriereseite bietet den optimalen Bereich, um ausführlich über die angebotenen Ausbildungen zu informieren. Falls bereits eine eigene Seite für die Ausbildung besteht sollte man diese regelmäßig überprüfen und ggf. optimieren.

3. Stellenausschreibung

Natürlich müssen auch Ihre Stellenausschreibungen bei Ihnen zu finden sein. Auch das Implementieren der Anzeigen auf verschiedenen relevanten Online-Portalen spielt eine wichtige Rolle. Damit die Ausschreibung ansprechend ist und Bewerber generiert kommt es auf die Informationen an, die sie enthält.

4. Die richtigen Medien wählen

Um seine Zielgruppe anzusprechen muss man sie auf den richtigen Plattformen erreichen. Von u-form Testsysteme werden jährlich die Azubi Recruiting Trends 2019 erhoben, in denen Jugendliche, Ausbilder und Auszubildende zu verschiedenen Themen rund um die Ausbildung befragt werden.

Suchmaschinen wie Google stellen eine der ersten Anlaufstellen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz dar. 84,3% der Befragten gaben an Google sehr oft oder oft zu nutzen, um eine geeignete Ausbildungsstelle zu finden. Soziale Medien hingegen werden, entgegen vieler Meinungen, nicht bewusst bei der Suche genutzt.

Welche Handlungsempfehlungen kann man aus den Ergebnissen ziehen?

Laut der Umfrage nutzen bisher nur 10 % der Ausbilder Google Ads und Anzeigen bei YouTube. Hier besteht der größte Handlungsbedarf, um potenzielle Interessenten abzuholen. Das Schalten von Anzeigen (Google Ads) und die Platzierung der Ausschreibung in verschiedenen Jobportalen, kann bereits einen großen Wettbewerbsvorteil erzielen. Zudem sollte man Soziale Medien wie Facebook, Instagram & Co. nicht vernachlässigen. Sie bieten sich optimal zur Image-Werbung und Darstellung des Unternehmens (Employer Branding) an und erreichen die gewünschte Zielgruppe zusätzlich zur Stellenausschreibung.

Ausbildungsmarketing mit IMAOS

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach neuen Auszubildenden und zeigen Ihnen individuell wie Sie Ihr Ausbildungsmarketing auf ein neues Level bringen. Angefangen von der inhaltlichen und visuellen Neuausrichtung des Karrierebereichs auf Ihrer Webseite über Google Ads und Facebook Ads bis hin zu Pflege Ihrer Stellenanzeige auf einschlägigen Online-Portalen: Gern erstellen wir ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Bildnachweis: © u-form Testsysteme GmbH – Azubi-Recruiting Trends 201
Pixabay, Welcome to all and thank you for your visit ! ツ

Noch Fragen? Dann schreiben Sie uns.

Mit dem Absenden der Nachricht in vorstehendem Kontaktformular willige ich zugleich ein, dass meine darin enthaltenen personenbezogenen Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert und verarbeitet werden. Von den weiteren Informationen zu meinen Rechten unter Datenschutz habe ich Kenntnis genommen.