Sie wollen als B2B-Unternehmen von den geballten Kräften der sozialen Netzwerke profitieren? Wir erklären, wie Ihnen das mit der richtigen Strategie gelingt!

Darum lohnt sich Social Media für B2B Unternehmen

Soziale Netzwerke sind lange keine Trend-Erscheinung mehr, sondern nehmen einen festen Bestandteil unserer Gesellschaft ein. Über Kanäle wie Facebook, Instagram, TikTok, Twitter sowie LinkedIn und XING kann ein großer Teil der Bevölkerung erreicht werden. Nutzer sozialer Netzwerke werden zunehmend empfänglicher für Unternehmensinhalte und interessieren sich für die „schlauen“ Köpfe hinter den Unternehmen. Diesen Umstand sollten sich auch B2B-Unternehmen zum Vorteil machen und Social Media strategisch in ihren Marketing-Mix einbeziehen.

Aktuelle Studien belegen, dass die Nutzung von sozialen Medien im B2B-Umfeld nicht mehr wegzudenken ist:

  • LinkedIn belegt Platz 1 der Business-Netzwerke
  • gewinnt im Recruiting an Bedeutung
  • auch für die interne Kommunikation ist Social Media unschlagbar
  • zunehmende Investitionen in Marketingaktivitäten
  • Marketing-Budget fließt vor allem in digitale Kanäle

Quellen:
Bundesverband Industrie Kommunikation, 2021
1. Arbeitskreis Social Media B2B, 2021


Der Weg zur Social Media Strategie für Unternehmen

1. Status Quo:

  • Welche Social-Media-Kanäle nutzen Sie aktuell?
  • Welche Themen/Inhalte wurden bereits positiv angenommen?
  • Welche Themen/Inhalte wurden bereits positiv angenommen?
  • Sollte noch kein Social-Media-Auftritt vorliegen, empfiehlt sich die Durchführung einer SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken).
  • Beobachten Sie in jedem Fall auch die Kanäle Ihrer Mitbewerber.

2. Ziele

Setzen Sie sich Ziele, die konkret messbar, erreichbar und zeitlich klar definiert sind. Diese sollten grundlegend mit den Unternehmenszielen einhergehen. Wichtig ist es hierbei spezifisch zu sein. Statt der Zielvorstellung des bloßen Abonnentenzuwachses sollten beispielsweise konkrete Abonnentenzahlen (Follower) zum Ziel der Strategie werden.

3. Zielgruppe

Legen Sie bei der Strategieentwicklung klar fest, wer über die sozialen Medien erreicht werden soll. Machen Sie sich daher bewusst Gedanken über:

  • organisatorische Merkmale der Unternehmen, die Sie erreichen möchten,
  • die Charakteristika von Entscheidungsträgern, die Sie gezielt ansprechen möchten und
  • das Kaufverhalten der Unternehmen, die zu Ihrer Zielgruppe gehören.

4. Strategie

  • Führen Sie Ihre Analyse-Ergebnisse mit Ihren Zielen zusammen, um eine Social-Media-Strategie ableiten zu können.
  • Wählen Sie geeignete Kanäle, die von potenziellen Kunden genutzt werden und eine gute Plattform für die eigenen Inhalte bieten.
  • Legen Sie KPIs (Key Performance Indicators) fest, anhand derer Sie den Erfolg Ihrer Social-Media-Aktivitäten messen können (z.B. Reichweite, Followerzahlen oder Interaktionsrate).

5. Maßnahmen

Leiten Sie aus Ihren Zielen konkrete Maßnahmen ab. Entwickeln Sie eine Content-Strategie, in der Sie Themen und Inhalte zur Befüllung Ihrer Social-Media-Kanäle festhalten.

Beachten Sie dabei auch unsere Praxis Tipps!

6. Monitoring

Zur Auswertung der eingesetzten Maßnahmen empfiehlt sich ein (mindestens) dreimonatiges Reporting der festgelegten KPIs. So kann schnell festgestellt werden, ob der Weg zum Erreichen der Social-Media-Ziele der richtige ist.


Unsere Tipps für gelungenes Social-Media-Marketing

1. Der richtige Mix macht’s!

Erstellen Sie eine Mischung aus fachlich versierten Inhalten und „seichten“ Themen (Glückwünsche, Bilder von Teamevents, …). Dadurch wird es Ihnen zum einen möglich, die Kompetenz des Unternehmens in seinem Fachgebiet zu demonstrieren und zum anderen auch einen Teil des Arbeitgebermarketings abzudecken.

2. Schreiben Sie kanalspezifisch!

Passen Sie Ihren Content unbedingt auf den jeweiligen Kanal an. Je nach Plattform werden andere Nutzer-Zielgruppen angesprochen, Inhalte werden unterschiedlich präsentiert und konsumiert. Daher macht es wenig Sinn, denselben Post identisch in allen Kanälen zu teilen.

3. Nutzen Sie „Social Selling“!

Bauen Sie mithilfe von „Social Selling“ Kundenbeziehungen auf. Bieten Sie Ihren potenziellen Kunden bei offenen Fragen Ihre Hilfe an, präsentieren Sie die eigene Marke im richtigen Licht und bauen Sie so ein positives Markenbild auf.

4. Interagieren Sie!

Treten Sie in Kontakt mit Ihrer Community, interagieren Sie mithilfe von Gefällt-mir-Angaben, dem Teilen von Inhalten und Antworten Sie auf Kommentare und direkte Nachrichten.

5. Setzen Sie auf visuelle Inhalte!

Teilen Sie Ihre Fachinhalte nicht nur als reinen Textbeitrag, sondern unterstützen Sie den Inhalt mit professionellem Bild-, oder noch besser, Videomaterial. So steigern Sie Ihre Markenbekanntheit und Reichweite auf sozialen Plattformen.

6. Nutzen Sie bezahlte Werbung!

Sich organische Reichweite im Social-Media-Bereich aufzubauen, wird zunehmend schwerer. Mit bezahlten Ads können Sie Ihre Reichweite erhöhen und gezielt Ihre Zielgruppen ansprechen.


Social Media Marketing mit IMAOS

Sie fragen sich, ob sich die Nutzung sozialer Medien für Sie auszahlt? Gern beraten wir Sie persönlich zu Möglichkeiten, Chancen und Grenzen in Bezug auf Ihr Unternehmen und die aktuellen Herausforderungen in Ihrer Branche.

Noch Fragen? Dann schreiben Sie uns.

    Mit dem Absenden der Nachricht in vorstehendem Kontaktformular willige ich zugleich ein, dass meine darin enthaltenen personenbezogenen Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert und verarbeitet werden. Von den weiteren Informationen zu meinen Rechten unter Datenschutz habe ich Kenntnis genommen.